Der große Castor-Irrtum

Seit einigen Tagen wird über Twitter, Facebook und andere soziale Netzwerke dieser Artikel aus dem Jahr 2003 des Autoren Andreas Meyer verbreitet. Er beschreibt im Detail den Unterschied zwischen dem Zwischenlager und dem Endlager, was der Salzstock ist und was eben auch nicht. Der Salzstock ist nicht, wie fälschlicherweise immer wieder angenommen und teilweise auch […]

Ein Rückblick auf die USA-Reise

Hexe und ich sind wieder in Deutschland, der Jetlag hat voll zugeschlagen, und es ist Zeit mal zurückzuschauen auf eine ereignisreiche Woche in den USA. Nach den ersten zwei Flügen von Hexe gingen die Abenteuer in Kalifornien ja richtig los. Die Bürgersteige am El Camino Real und anderswo in Mountain View sind doch etwas anders […]

Gedanken zu unnötigem Papierwust im Jahre 2010

Wir schreiben den 28.06.2010. E-Mail ist seit über 10 Jahren fester Bestandteil des Arbeitsleben und auch im privaten Bereich seit Jahren nicht mehr wegzudenken. Twitter, Facebook und andere Social Networks haben die Austauschmöglichkeiten der Menschen weltweit revolutioniert. Man kann heute Bahntickets per Handy lösen und abscannen lassen. Flugtickets werden schon seit geraumer Zeit vorwiegend online […]

Barrierefreiheits-Supergau beim Online-Banking der Sparda-Bank

[Update vom 26.11.2013: Die Umstellung auf das SEPA-System hat die Rechenzentren von Sparda- und Netbank am 23.10.2013 dazu veranlasst, das Classic Banking nun doch endgültig abzuschalten, ohne einen barrierefreien Ersatz zu schaffen. Stattdessen sollen blinde Anwender eine zugängliche Windows-Online-Banking-App nutzen. Dies ist natürlich eine völlig unzulängliche Forderung, da a) nicht alle Blinden willens oder bereit […]

Blind ist nicht gleich blind

Gestern entspann sich auf Twitter eine Diskussion, nachdem Heiko Kunert diesen Artikel getwittert hatte. Die zentrale Frage war, was Farben für Blinde bedeuten. Und es wurde, nicht zuletzt durch einen Passus im Artikel selbst, klar, dass blind nicht zwangsläufig gleich blind ist. Der im Artikel benannte Alf Michael Conrad und Heiko konnten mal sehen, ich […]

Sexualbegleitung – eine Verhöhnung der potent(iell)en Kundschaft

Über diesen Tweet von Reinhard Leitner aus Wien bin ich heute Morgen auf ein Thema in wiend.at-Forum gestoßen, zu dem ich selbst etwas beitragen wollte. Nachdem ich meinen Beitrag geschrieben hatte, stöberte ich noch etwas weiter in der Forumsabteilung „Behinderung und Sexualität“ und fand diesen Beitrag mit dem Titel „Warum sind die Sexualbegleitungsangebote so unerotisch?“. […]

Die neue Browserauswahlfunktion für Windows berücksichtigt keine Aspekte der Barrierefreiheit!

Nachdem Microsoft von der Europäischen Union verurteilt wurde, den Anwendern eine Auswahl an Browsern zur Verfügung zu stellen, wird diese Funktion nun in diesen Tagen allen Anwendern von Windows Vista und Windows 7 per Update zur Verfügung gestellt werden. Diese neue Browserauswahl kann sich jedoch für Anwender assistiver Technologien zu einer bösen Falle entpuppen! Die […]

Die deutsche Bank hat relauncht — oh Gott!

Die Deutsche Bank hat ihre Webseite relauncht. Hier sind meine Beobachtungen von Anschauen nur der Hauptseite. Da ich kein Kunde bei diesem Kreditinstitut bin, kann ich Dinge wie das Online-Banking nicht testen. Aber allein der Eindruck der Startseite spricht Bände. „Unsere vielen Sprungmarken gib uns heute“…Schon fast rekordverdächtig ist die Flut an Sprungmarken, die einen […]

Sir Paul McCartney rockte Hamburg

Am gestrigen Abend sind meine Frau und ich spontan zu Sir Paul McCartneys Auftakt seiner Europatournee in die Color Line Arena Hamburg gefahren. Die Color Line Arena wirbt damit, dass sie auch für Rollstuhlfahrer einen Parkplatz und einen barrierefreien Zugang hat. Prima, dachten wir, dann kann ja nix schiefgehen. Als wir aber ankamen, trafen drei […]

HTML-Elemente in einem Dokument richtig zu plazieren ist wichtig!

Ich bekam heute eine Frage zur Barrierefreiheit bestimmter dynamischer Inhalte gestellt, die mich zu diesem Blogeintrag veranlasst hat. Beim Anzeigen und Verstecken dynamischer Inhalte gibt es zwei gängige Prinzipien, die sich herauskristallisiert haben: Der eine Ansatz ist, den Inhalt direkt dort in das Dokument einzufügen, wo sich der Auslöser für die Veränderung befindet. Ein Beispiel […]