Hervorgehoben

Mein erweiterter Adventskalender

Ich habe mir für dieses Jahr etwas besonderes einfallen lassen. Am 25.11. um 10 Uhr deutscher Zeit startet eine 30-tägige Serie von kurzen Blogbeiträgen zu Themen rund um Barrierefreiheit, Soziales, vielleicht Politik, vielleicht ein App- oder Programmtip, vielleicht was Tagesaktuelles… Wer weiß? Ich jedenfalls habe bisher schon für einen Teil der 30 Tage Ideen, für einen Teil noch nicht. Ich bin gespannt, wohin diese Reise uns gemeinsam führen wird.

Seid ihr dabei? Ihr könnt dem Blog mit dem Button weiter unten direkt folgen, es per RSS abonnieren, die Facebook-Seite zum Blog liken, oder ihr folgt meinen Twitter– oder Mastodon-Accounts. Die Beiträge werden täglich um 10 Uhr mitteleuropäischer Zeit, 9 Uhr UTC, veröffentlicht.

Und jetzt wünsche ich euch viel Spaß!

Kontextmenüs mit VoiceOver in iOS 13.2 öffnen

in iOS 13 hat Apple die Kontextmenüs stark erweitert, die bisher hauptsächlich auf iPhones mit 3D Touch eine Rolle gespielt haben. Jetzt nehmen sie eine wichtigere Stellung ein. Seit iOS 13.2 sind sie auch mit VoiceOver ordentlich bedienbar.

Weiterlesen Kontextmenüs mit VoiceOver in iOS 13.2 öffnen

12 Jahre bei Mozilla

Heute feiere ich ein kleines Jubiläum. Ich bin seit 12 Jahren für Mozilla tätig. Die ersten 13 Monate, also Dezember 2007 bis Dezember 2008 als Freischaffender. Seit Januar 2009 bin ich fest angestellt. Im Januar waren dies also 10 Jahre.

Dies ist die längere von zwei Arbeitsperioden für Arbeitgeber. Die erste startete 1996 als Werksstudent für Omni PC, den Vorläufer von Freedom Scientific Deutschland, bei der ich ab April 1999 auch fest angestellt war. Das Arbeitsverhältnis endete im November 2007.

Ich bin also, was Arbeitgeber angeht, ziemlich beständig. Das ist nicht weiter verwunderlich, denn als Schwerbehinderter ist es deutlich schwieriger, einen Job zu bekommen. Das im Silicon Valley betriebene Job Hopping, um durch viele Wechsel seine Flexibilität zu demonstrieren, schnell die Karriereleiter rauf zu fallen (und dabei auch schon mal auszubrennen) findet auch in der amerikanischen Szene von Schwerbehinderten eher nicht statt. Die Arbeitslosigkeit unter Blinden ist in den USA übrigens ähnlich hoch wie in Deutschland, in beiden Ländern liegt die Zahl der erwerbsfähigen Blinden ohne Job bei deutlich über 70%.

Und in meinem Fall ist es sogar so, dass beide Firmen einen amerikanischen Hintergrund haben. Obwohl europäische Dependencen, die mich nach deutschem Recht anstellen, ist doch der Mutterkonzern in beiden Fällen amerikanisch. Ich habe mich durchaus auch schon bei in Deutschland ansässigen Firmen mal beworben, aber wegen nicht gemachter Abschlüsse und der Schwerbehinderung ist es hierzulande trotz inzwischen viel Berufserfahrung viel komplizierter. Und da bleibt man dann halt auch schon mal 12 Jahre bei einem Arbeitgeber. 😉

Es gab in den letzten Jahren durchaus auch Angebote, aber die hätten sämtlichst nur angetreten werden können, wenn ich bereit gewesen wäre, in die USA umzusiedeln. Und es gibt verdammt viele Gründe, weswegen das nie passieren wird. Das deutsche Gesundheitssystem ist, obwohl viel drüber geschimpft wird, so verdammt viel besser. Und über Politik brauchen wir gar nicht erst zu reden. Außerdem lebe ich gern in einem Land, in dem ich nicht ständig das Gefühl haben muss, jeder, der an mir vorbei läuft, könnte eine Waffe dabei haben.

12 Jahre bei Mozilla, und zur Zeit ist zumindest kein Ende in Sicht.

Warum eine KI einen menschlich generierten Alternativtext nicht ersetzen wird

Durch diesen Beitrag von Dr. Elizabeth Fernandez inspiriert, möchte ich heute der Frage meine persönliche Antwort geben, ob durch künstliche Intelligenz bzw. maschinelles Lernen generierte Bildbeschreibungen und Alternativtexte für Grafiken diejenigen vom Menschen in Zukunft überflüssig machen werden.

Weiterlesen Warum eine KI einen menschlich generierten Alternativtext nicht ersetzen wird

Barrierefreie Websites einfach erklärt

Heute habe ich für euch einen Lesetipp. Phillip Roth hat auf seinem Blog in einfachen Worten aus Sicht eines Webentwicklers erklärt, was Barrierefreiheit bedeutet. Primär für webentwickelnde Kollegen geschrieben, erklärt er es, wie ich finde, sehr schlüssig und überzeugend. Danke, Phillip, für diesen Beitrag!

Ach ja, und heute ist übrigens Blue Beanie Day. Im deutschsprachigen Raum kenne ich nur einen einzigen, der diesen, inzwischen bei Kuriose Feiertage gelisteten, Feiertag begeht, nämlich Robert. 😉

Neues zum WordPress Block-Editor

Ich hatte ja im letzten Jahr schon eine Warnung ausgesprochen, was den neuen WordPress-Editor, den Block-Editor AKA Gutenberg, und Barrierefreiheit angeht. Es hat sich etwas getan, aber noch nicht genug für den Produktiveinsatz, zumindest für die meisten.

Weiterlesen Neues zum WordPress Block-Editor

Verbesserte Tastaturnavigation in den Symbolleisten von Firefox

Seit Firefox 67 ist es möglich, sämtliche Elemente der verschiedenen Symbolleisten des Browsers mit der Tastatur zu erreichen. In Firefox 70 erhielt dies noch einen weiteren Produktivitätsschub. Und so geht’s!

Weiterlesen Verbesserte Tastaturnavigation in den Symbolleisten von Firefox

Anrecht auf Euroschlüssel für Behindertentoiletten

Bis vor ein paar Tagen wusste ich noch nicht, dass sowohl meine Herzdame als auch ich Anrecht auf einen Euroschlüssel für Behindertentoiletten haben. Erst ein Freund, selbst auch blind, der den plötzlich bei passender Gelegenheit aus der Hosentasche zog, und ein entsprechender Anschlag neben so einer Behindertentoilettentür, öffneten uns die Augen.

Wir haben unsere daraufhin bestellt. Meinen, ohne Verzeichnis, habe ich schon am nächsten Tag bekommen. Der für Petra kam gestern, mitsamt einem dicken Verzeichnis mit über 12.000 Toiletten, die wir damit nutzen können.

Weitere Infos hierzu und zu vielen anderen Themen rund um das, was der Erhalt eines Schwerbehindertenausweises in Deutschland an Rechten und Zugängen ermöglicht, findet ihr auf den Seiten von Seh-Netz e.V..

Ein paar Tipps zu Mastodon

Seit fast zwei Jahren macht ein soziales Netzwerk namens Mastodon immer wieder von sich reden. Zuletzt erhielt dieses Netzwerk Mitte November großen Zuwachs in Indien, nachdem es bei Twitter diverse Kontosperrungen und -löschungen gab, bei denen vermutet wird, dass sie politisch motiviert waren. Zeit, sich das mal etwas näher anzuschauen, vor allem auch im Hinblick auf Barrierefreiheit.

Weiterlesen Ein paar Tipps zu Mastodon